Heute zeige ich Euch meinen zur Tradition gewordenen Osterkuchen.

Diese Torte ist der typische Osterkuchen Neapels. Pastiera napoletana besteht aus einem Mürbeteig und wird gefüllt mit gekochten Hartweizenkörnern, Ricotta und Orangenblütenwasser.

IMAG4767

Ein Ostern ohne diese Torte ist irgendwie kein Ostern. Dieses Jahr haben meine Töchter (die eine wohnt schon alleine und die andere ist über Ostern bei der Oma im hohen Norden) sogar Stücke reservieren lassen, aus Angst es würde alles aufgegessen werden. Der schmeckt so gut, das könnte wirklich passieren 😉

Von vielen wird die Zubereitung als Aufwendig beschrieben, aber das empfinde ich nicht so… eine Schwarzwälder Kirsch ist im Vergleich auch nicht zeitaufwendiger.

Nachdem wir mehrmals im Jahr in Italien sind bzw auch mal wer uns besucht, ist es kein Problem die zwei Hauptzutaten zu besorgen. Sicher können die auch online bestellen oder vor Ort in italienischen Spezialitätenmärkten (in München Farnetani oder Spina) kaufen kann.

Die zwei Zutaten sind: gekochte Hartweizenkörner (grano Cotto) und für den Geschmack/herrlichen Duft: Orangenblütenwasser/-Aroma (fior di arancia). Die Weizenkörner könnt Ihr auch selbst kochen, aber da habe ich keine Erfahrung, weil ich es tatsächlich nicht ausprobiert habe.

Das Rezept werde ich die nächsten Tage unter Rezepte einstellen.

Share Tweet Pin it +1

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply